Großaufnahme einer Maschine zu Spalten von kleinen Holzklötzen - eine Männerhand hält einen Holzklotz unter die Maschine. 24 Apr 2018
Zuverdienst

Arbeiten nach Maß – Raus aus der Isolation

Ein Mann sitzt in einer Werkstatt am Tisch und sortiert Hölzchen zu einem Kaminanzünder zusammen. Er blickt auf und lächelt freundlich in die KameraArbeiten mit psychischer Erkrankung – das geht häufig nicht. Die Folge: Wegen langer Krankschreibungen verlieren viele betroffene Menschen ihren Job. Das ist doppelt schmerzhaft. Denn zu den finanziellen Einbußen kommt noch das Gefühl der Isolation. Und das kann den Krankheitsverlauf zusätzlich belasten.

 

Hier setzt unser Angebot Zuverdienst an: Wir bieten Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen, die wegen ihrer psychischen Erkrankung keine regelmäßige Tätigkeit ausüben können. Bei uns können Sie nur wenige Stunden arbeiten. Zudem passen wir die Arbeitszeit bei Bedarf ganz flexibel an Ihre aktuelle Belastbarkeit an. Eine Arbeit also, genau auf Ihre Möglichkeiten zugeschnitten. Die Bezahlung ist nicht als Lohnersatz gedacht, sondern kann Rente oder Sozialhilfe aufstocken – ein kleiner Zuverdienst eben.

 

Partnerschaftliches Teamwork

Manche Mitarbeiter finden im Zuverdienst eine dauerhafte, stundenweise Beschäftigung. Für andere ist unser Angebot die Vorbereitung auf die weitere berufliche Rehabilitation.

In unserem Team arbeiten wir partnerschaftlich zusammen. Viele Kontakte zu Kollegen und Kunden, gegenseitiger Respekt und Anerkennung der individuellen Leistungen bestimmten das Arbeitsklima.

 

Unsere Arbeitsfelder sind:

Montagetätigkeiten

– Hausmeisterservice

– Hof- und Gartenpflege

– Fahrradwerkstatt

– Wäscheservice

– Servicetätigkeiten / Catering

 

Offenes Angebot mit einfachem Zugang

Der Zuverdienst ist ein offenes Angebot für Menschen mit psychischer Erkrankung oder Behinderung aus Lengerich und den umliegenden Gemeinden. Eine Kostenzusage durch den Sozialleistungsträger ist für die Teilnahme nicht erforderlich. Denn der Zuverdienst ist als Angebot der Reha GmbH ein Versorgungsbaustein des Gemeindepsychiatrischen Verbundes im Kreis Steinfurt, der diesen auch fördert.

 

Wenn Sie an einer Beschäftigung bei uns interessiert sind, rufen Sie uns gerne an oder schreiben uns eine E-Mail, um einen Termin zu vereinbaren. Im persönlichen Gespräch werden wir Sie ausführlich über unser Angebot informieren. Ist eine der Tätigkeiten für Sie geeignet, kann es auch schon bald losgehen.

 

 

Ihre Ansprechpartner für Rückfragen und Terminvereinbarung:

 

Der Ansprechpartner des Zuverdienstes steht lachend vor einer efeubewachsenen Wand und schaut in die Kamera.Michael Schulte-Laggenbeck

Im Hook 13
49525 Lengerich

Tel.: 05481 3053 446
Fax: 05481 3053 465

Mobil: 0176 2000 6858
E-Mail: zuverdienst@reha-gmbh-lengerich.de

Klicken Sie auf eines der Fotos, um eine Diashow zu starten.

 

 

Eine Verkäuferin kniet vor einer Auswahl Schuhe und hält lächelns ein Paar Pumps mit Schlangenhautmuster in die Höhe, im Hintergrund ist das Ladengeschäft mit seinen vielen Angeboten an Textilien und Dekoartikeln zu sehen. 24 Apr 2018
Unikat

Eine Verkäuferin kniet vor einer Auswahl Schuhe und hält lächelns ein Paar Pumps mit Schlangenhautmuster in die Höhe, im Hintergrund ist das Ladengeschäft mit seinen vielen Angeboten an Textilien und Dekoartikeln zu sehen.Arbeiten in einzigartiger Atmosphäre

Ein Unikat ist etwas Einzigartiges. Und das trifft auf das „Unikat“ der Reha GmbH gleich in mehrfacher Hinsicht zu: Unser Ladengeschäft mit seinen dazugehörigen Arbeitsplätzen bietet Menschen mit psychischen Erkrankungen individuelle Beschäftigungsmöglichkeiten. Gleichzeitig ist jedes unserer vielen selbstgefertigten Produkte ein ganz besonderes Einzelstück. Sowohl Mitarbeiter als auch Kunden erleben bei uns eben eine einzigartige Atmosphäre. 

 

In unserem Geschäft verkaufen wir hochwertige Second-Hand-Kleidung sowie eine große Auswahl an handgefertigten Unikaten aus unserer Schneiderei oder Silberwerkstatt. Ein Wäscheservice rundet das Angebot ab. Mit seinen ausgefallenen Produkten ist das Unikat längst ein Geheimtipp über Lengerichs Grenzen hinaus.

 

Sinnvolle Beschäftigung fördert die seelische Gesundheit

Die Leiterin des Unikats bespricht mit der Leiterin Nähwerkstatt am Zuschneidetisch stehend die neue Kollektion und blicken dabei in eine Zeitschrift mit Schnitten.Soziale Kontakte und sinnvolle Tätigkeiten sind grundlegende Vorrausetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Und sie sind besonders wichtig für die seelische Gesundheit. Bei uns kann jeder so lange und so viel arbeiten, wie es ihm möglich ist. Die Mindestarbeitszeit beträgt im Zuverdienst nur zwei Stunden wöchentlich und kann allmählich erhöht werden. Für manche wird das Unikat so zum Sprungbrett zurück in den ersten Arbeitsmarkt.

 

Unsere Mitarbeiter sind je nach Fähigkeiten und Interessen im Verkauf mit Kundenkontakt, im Lager, dem Zuschnitt, der Näherei, in der Silberwerkstatt oder beim Wäscheservice tätig. In jedem Fall arbeiten Sie in einem Team, das sich freundschaftlich und auf Augenhöhe begegnet.

 

Wir arbeiten eng mit den Kollegen der Reha GmbH – insbesondere der Ergotherapie, der Tagesstätte und dem Zuverdienst – sowie den Ledder Werkstätten zusammen.

Lage und Öffnungszeiten

Das Unikat liegt zentral an der Lengericher Münsterstraße 30.

Aufnahme des Eingangs zum Ladengeschäft über dem in bunten Buchstaben Unikat stehtÖffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag   10:00 – 18:00 Uhr

Samstag                      10:00 – 13:00 Uhr

 

Zusätzlich finden Sie uns mit unserem Verkaufsstand auf verschiedenen Märkten und Events in der Region. Mehr dazu erfahren Sie unter dem Punkt Termine.

 

Im Unikat arbeiten

Grundsätzlich stehen die Arbeitsplätze im Unikat jedem psychisch erkrankten Menschen aus der Region Lengerich offen. Es ist nicht notwendig, dass Sie weitere Leistungen der Reha GmbH in Anspruch nehmen.

 

Wir bieten unseren Mitarbeitern verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten. Im Zuverdienst können Sie mit nur 2 Stunden wöchentlich starten. Bei einem Werkstattplatz liegt die Arbeitszeit schon deutlich darüber. Sie sind interessiert an einer Tätigkeit im Unikat? Dann rufen Sie uns an und vereinbaren einen unverbindlichen Gesprächstermin mit uns. Dabei können wir in Ruhe alles Weitere besprechen.

 

Ehrenamt

Die Arbeit im Unikat wird von mehreren ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Wenn auch Sie an einem Ehrenamt interessiert sind, nehmen Sie gerne unverbindlich Kontakt zu uns auf. Weitere Informationen über bürgerschaftliches Engagement im Unikat finden Sie in der unten stehenden Pressemitteilung als PDF-Download.

 

Pressebericht: „Bei der Arbeit sind wir alle gleich“

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Sylvia Mathäa

Unikat

Münsterstraße 30

49525 Lengerich

Tel: 05481 3055 941

E-Mail: unikat@reha-gmbh-lengerich.de

Klicken Sie auf eines der Fotos, um eine Diashow zu starten.

 

Porträtaufnahme von Klientin Andrea, die in die Kamera lächelt„Die Arbeit im Unikat ist das Beste, was mir passieren konnte. Es tut so gut, wieder gebraucht zu werden.“

Andrea, 59 Jahre, Mitarbeiterin im Verkauf

15. – 18. April 2019:              Aktionswoche 10 Jahre Unikat – Feiern Sie mit uns!

19. Mai 2019:                         Marktzauber Kloster Gravenhorst

 16. Juni 2019:                       Tag der Begegnung Ledder Werkstätten

29. Juli – 10. August 2019:  Betriebsferien

 19. September 2019:            Tag der Begegnung Ledder Werkstätten

Vier Mitarbeiter stehen am offenen Fenster der Villa und schauen lächelnd hinaus. 24 Apr 2018
Tagesstätte „Die Villa“

Das Leben wieder selbst in die Hand nehmen

Eine Junge Frau mit Schutzbrille, Atem- und Gehörschutz steht vor einer Werkbank mit Kreissäge und möchte gerade ein Brett durchsägem.Zur Arbeit gehen, Freunde treffen, seine Hobbys pflegen oder ein Konzert besuchen – Menschen mit psychischen Erkrankungen fällt das häufig schwer. In der Tagesstätte „Die Villa“ unterstützen wir Sie darin, solche Herausforderungen zu meistern und Ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Das Ziel ist immer die Verbesserung Ihrer Lebensqualität. Und weil das für jeden Menschen etwas anderes bedeutet, sind die Ziele und Lösungswege so vielfältig und bunt wie unsere Klienten und das Tagesstätten-Team selber.

 

Die eigenen Fähigkeiten stärken

Junger Mann auf einem Stepptrainer im Übungsraum der Tagesstätte Die Villa lächelt in die Kamera.Wir sind davon überzeugt: Jeder Mensch verfügt über besondere Fähigkeiten, Qualitäten und Fertigkeiten ganz unabhängig von einer möglichen Erkrankung. Diese Ressourcen möchten wir gemeinsam mit Ihnen entdecken und stärken. Dafür bietet wir Ihnen individuelle Unterstützungsmöglichkeiten. Unterschiedliche Angebote für Beschäftigung und Arbeit gehören ebenso dazu wie gemeinsame Mahlzeiten, Ruhepausen und Freizeitaktivitäten. Einen Schwerpunkt haben wir im Sportbereich. Denn Bewegung ist auch bei psychischen Erkrankungen eine ausgezeichnete Therapieergänzung.

 

Junge Erwachsene: Besondere Angebote für besondere Bedürfnisse

Junge Erwachsene mit psychischen Erkrankungen stehen meistens vor anderen Herausforderungen als ältere Betroffene. Deshalb haben wir als einzige Tagesstätte im Kreis Steinfurt spezielle Angebote für Menschen unter 30 Jahren. Genau abgestimmt auf ihre Bedürfnisse entwickeln wir gemeinsam mit unseren jungen Besuchern (Berufs-) Perspektiven und initiieren zielgerichtet gesellschaftliche Teilhabe.

 

Beirat und Vollversammlung – unsere Klienten bestimmen mit!

Den Besuchern unserer Tagesstätte begegnen wir grundsätzlich auf Augenhöhe. Das bedeutet: Wir nehmen Sie als Experten Ihrer eigenen Erkrankung ernst. Außerdem beziehen wir unsere Besucher aktiv in die Arbeit mit ein. Zum Beispiel in der monatlichen Vollversammlung oder beim regelmäßigen Austausch mit dem Tagesstätten-Beirat. Dessen Mitglieder sind gewählte Besucher der „Villa“.

Konkrete Unterstützung für einen guten Start in der „Villa“

Zwei Männer sitzen an einem Tisch im Werkraum der Tagesstätte Die Villa und lächeln in die Kamera, einer der Männer hält eine Stickarbeit in den Händen.Die Angebote der Tagesstätte „Die Villa“ richten sich an Menschen mit psychiatrischer Diagnose im Alter von 18 bis 65 Jahren aus folgenden Regionen: Lengerich, Tecklenburg, Ladbergen, Lienen, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen. Klienten mit einer primären Suchterkrankung können wir nicht aufnehmen.

 

Wenn Sie Interesse an einem Tagesstättenplatz haben, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Nach einem Informationsgespräch können Sie drei Probetage in der „Villa“ verbringen, bevor Sie sich für eine Aufnahme entscheiden. Beim Aufnahmeantrag unterstützen wir Sie genauso wie bei Ihrem Start in den Tagesstätten-Alltag. Neben einem Bezugsbetreuer aus dem Mitarbeiter-Team begleitet Sie zusätzlich ein erfahrener Tagesstätten-Besucher als Pate. Die Aufnahme selber erfolgt in einem standardisierten Verfahren. Den genauen Ablauf können Sie sich unten herunterladen.

 

Download

 

Aufnahmeverfahren Tagesstätte

Aufnahmeantrag Tagesstätte

 

Lage und Öffnungszeiten

Die „Villa“ liegt zentral in Lengerich und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

 

Regel-Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag    8:00 – 15:00 Uhr

Freitag                                8:00 – 14:00 Uhr

Montag zusätzlich von    15:00 – 17:00 Uhr (ausschließlich für Besucher unter 30 Jahren).

 

Über die täglichen Öffnungszeiten hinaus ist „Die Villa“ auch zu bestimmten Veranstaltungen geöffnet, wie z.B. Sommerfest, Angehörigenfeier, Ehemaligen-Treff, Tag der offenen Tür, Weihnachtsfeier und einiges mehr.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen und Terminvereinbarung:

 

Aufnahme Ansprechpartnerin und Leiterin der Tagesstätte Die Villa steht vor einem Fenster und lächelt in die Kamera.Bärbel Brengelmann-Teepe

Tagesstätte „Die Villa“

Im Hook 13
49525 Lengerich
Tel.: 05481 3090 43
Fax: 05481 3090 44
E-Mail villa@reha-gmbh-lengerich.de

Stationäre Aufenthalte vermeiden

Abstrakte Skulptur einer Engelsgestalt aus Holz, Stein und einer Glaskugel im Garten der VillaDie Tagesstätte Die Villa ist ein tagesstrukturierendes Angebot für psychisch kranke Menschen. Der Besuch soll dazu beitragen, die Lebensqualität von psychisch Kranken und behinderten Menschen zu verbessern und stationäre Aufenthalte zu vermeiden bzw. zu verringern. Zudem stellt er eine Hilfe für selbstbestimmte Lebensführung und gesellschaftliche Teilhabe dar. Das Angebot der Tagestätte ist freiwillig, die Zugangsvoraussetzungen sind niederschwellig. Kostenträger ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Die Besucher müssen sich an den Kosten nicht beteiligen.

 

Individuelle Hilfeplanung ist Basis jeder Unterstützung

Wir unterstützen bei:

Entdeckung und Nutzung von Ressourcen

– Erhalt oder Verbesserung lebenspraktischer Fähigkeiten

– Erhalt oder Verbesserung kommunikativer und sozialer Kompetenzen

– Entwicklung von Strategien zur Alltagsbewältigung

– Umgang mit krankheitsbedingten Defiziten und deren Kompensation

– Entwicklung oder Verbesserung von Ausdauer und Belastbarkeit

– Erhalt oder Verbesserung kognitiver Fähigkeiten

– Entwicklung weiterer Perspektiven

 

Für die Entwicklung und Umsetzung der individuellen Ziele bietet die Tagesstätte unterschiedliche Einzel- und Gruppenangebote:

Training sozialer und kommunikativer Fähigkeiten (z.B. soziales Kompetenztraining)

– Arbeitstherapeutische Angebote

– Ergotherapeutische Angebote

– Freizeit-, Kultur- und Bildungsangebote

– Training lebenspraktischer Fähigkeiten (ADL-Gruppe)

– Motivation zu möglichst eigenverantwortlicher Tagesstrukturierung

 

 

Gut vernetzt

Darüber hinaus bieten wir unseren Besuchern:

– Vermittlung von Kontakten zu professionellen und nichtprofessionellen Hilfen und Diensten

– Unterstützung von Betroffenen-, Selbsthilfe- und Angehörigengruppen

– Förderung des bürgerschaftlichen Engagements

– Kooperation mit den Diensten und Einrichtungen vor Ort

Klicken Sie auf eines der Fotos, um eine Diashow zu starten.

 

Porträtfoto einer jungen Frau, die in die Kamera lächelt.„Für mich ist die Tagesstätte: lachen, Spaß haben und Familie.“

Jenny, 27 Jahre

 

 

 

 

 

„Für mich ist Tagesstätte alles – das Entkommen aus der Einsamkeit.“

Marita, 61 Jahre

Porträtfoto einer jungen Frau, die in die Kamera lächelt.„Die Villa hat mich stabilisiert und weitergebracht. Hier kann man viel lernen.“

Marieke, 31 Jahre

 

 

 

 

 

„Ein Grund morgens aufzustehen. Hier wird man gut begleitet.“

Thomas, 53 Jahre

 

Portraetaufnahme einer Klientin der Tagesstätte Die Villa„Die Villa hat mir geholfen, meinen Tag wieder zu strukturieren.“

Conny, 61 Jahre

Die aktuellen Termine für 2019 folgen in Kürze.

Außenaufnahme vom Eingangsbereich des Café Regenbogen. Auf dem Fenster ist der Schriftzug des Namens mit einem Regenbogen zu sehen. 24 Apr 2018
Kontakt- und Beratungsstelle Café Regenbogen

Kurzfristige und unbürokratische Hilfe

Wer sich körperlich krank fühlt oder Schmerzen spürt, der geht zum Arzt. Ganz einfach. Leidet die Seele, ist es komplizierter. Eine psychische Krisensituation kann jeden treffen. Doch nicht jeder weiß, wo er Hilfe finden kann. Oder die Wartezeit bis zum nächsten Therapietermin ist zu lang. Die Kontakt- und Beratungsstelle Café Regenbogen bietet kurzfristig und unbürokratisch Hilfe bei psychischen Krisen. Wir beraten Sie bei der Bewältigung – ohne lange Wartezeiten. Auch spontane Termine sind möglich. Zudem können wir Ihnen weiterführende professionelle Unterstützung vermitteln.

 

Expertenwissen über psychosoziale Versorgung vor Ort

Ein Mann und eine Frau sitzen im Gespräch am Tisch vor dem Cafe, auf der Glasscheibe ist der Schriftzug Café Regenbogen angebrachtUnser Angebot steht allen Menschen offen. Gleichgültig, ob Sie erstmals an seelischen Problemen leiden oder chronisch psychisch erkrankt sind. Auch als ratsuchender Angehöriger sind Sie herzlich willkommen. Das Café Regenbogen gehört als Angebot der Reha GmbH zum gemeindepsychiatrischen Verbund des Kreises Steinfurt. Mit der psychosozialen Versorgung vor Ort kennen wir uns bestens aus. Gerne unterstützen wir Sie mit unserem Wissen im Zusammenhang mit Ihrer psychischen Erkrankung.

 

Zudem beraten wir Sie bei Bedarf zu Fragen der Alltagsbewältigung und der Tagesstrukturierung. Über den Baustein Zuverdienst bieten wir  Beschäftigungsmöglichkeiten im realitätsnahen Arbeitsumfeld unseres Cafés an.

 

Bunter und lebhafter Treffpunkt

Das Café Regenbogen der Kontakt- und Beratungsstelle ist ein bunter und lebhafter Treffpunkt für Menschen mit und ohne psychische Erkrankungen. Ob beim Pool-Billard, einem Gesellschaftsspiel oder einfach bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen – in unseren hellen, freundlichen Räumen finden Sie vielfältige Möglichkeiten zum Austausch und zur Freizeitgestaltung.

Kommen Sie einfach vorbei – Wir freuen uns auf Sie!

Die Angebote der Kontakt- und Beratungsstelle Café Regenbogen können von jedem genutzt werden. Kommen Sie einfach zu unseren Öffnungszeiten auf einen Kaffee vorbei und machen Sie sich ganz unverbindlich ein Bild. Oder Sie vereinbaren vorher telefonisch oder per E-Mail einen Gesprächstermin.

Unsere Beratung ist für Sie kostenlos. Speisen und Getränke im Café werden zu günstigen Preisen angeboten.

 

Lage und Öffnungszeiten

Unsere Kontakt- und Beratungsstelle mit dazugehörigem Café liegt zentral in der Lengericher Fußgängerzone an der Bahnhofstraße 34.

 

Öffnungszeiten:

Montag            15:00 – 18:00 Uhr

Dienstag         12:00 – 13:30 Uhr / 15:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch         15:00 – 18:00 Uhr

Donnertag       10:00 – 11:00 Uhr / 17:00 – 20:00 Uhr

Freitag             15:00 – 18:00 Uhr

Samstag          15:00 – 18:00 Uhr

 

Zusätzlich haben wir zu unterschiedlichen Anlässen geöffnet, beispielsweise zum gemeinsamen Weihnachtsfest am Heiligen Abend. Mehr dazu finden Sie unter „Termine“.

 

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen oder Terminvereinbarungen:

Portaetaufnahme des Ansprechpartners der Kontakt- und Beratungsstelle, der lächelnd vor einer Wand mit einem Holzbild steht.Jörg Achterberg ( Diplom-Sozialpädagoge)

Kontakt- und Beratungsstelle Café Regenbogen

Bahnhofstraße 34

49525 Lengerich

Tel: 05481 5128

E-Mail: kub@reha-gmbh-lengerich.de

Klicken Sie auf eines der Fotos, um eine Diashow zu starten.

 

Versteckte Fähigkeiten wieder entdecken und stärken

Die Kontakt- und Beratungsstelle Café Regenbogen bietet Beratung und Krisenintervention für Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie für ihre Angehörigen. Zudem unterstützen wir betroffene Menschen in den verschiedensten Bereichen der Alltagsbewältigung. Dafür stehen unseren Besuchern vielfältige Angebote für Einzelpersonen oder Gruppen offen. Entsprechend unserem sozialpsychiatrischen Ansatz arbeiten wir konsequent ressourcenorientiert. Das heißt: Die Stärken unserer Klienten stehen im Vordergrund und nicht die Defizite. Gerade der Freizeitbereich beinhaltet vielfältige Möglichkeiten, versteckte Fähigkeiten wieder zu entdecken oder neue zu entwickeln. Alle unsere Angebote zeichnet der sehr niedrigschwellige und unkomplizierte Zugang aus.

 

Wir unterstützen die hilfesuchenden Menschen in folgenden Bereichen:

  Kurzfristige Krisenintervention

–  Psychosoziale Erstberatung bei Neuerkrankung

–  Unterstützung bei der individuellen Hilfeplanung

–  Vermittlung von unterstützenden und/oder weiterführenden Hilfen

–  Hilfen zur Alltagsgestaltung und Tagesstrukturierung, wie z.B. Kochen oder Einkaufsplanung

–  Unterstützung bei der Tagesstrukturierung durch Beschäftigungsmöglichkeiten im Café

–  Freizeitgestaltung

–  Angebote zur Entwicklung und Gestaltung sozialer Beziehungen wie z.B. gemeinsames offenes Frühstück oder Spielrunden

–  Information und Beratung zur Bewältigung von belastenden Alltags- und Lebenssituationen

–  Unterstützung bei der beruflichen Rehabilitation durch Beschäftigungsmöglichkeiten im realitätsnahen Umfeld über den Zuverdienst

–  Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen ab 65 Jahren

Portraetaufnahme des Klienten Frank„Für mich bedeutet das Café Regenbogen Spaß zu haben und eine gute Zeit verbringen zu können.“

Frank, 52 Jahre

→  24. Dezember 2019, 14:30 – 17:30 Uhr: Offene Weihnachstfeier für alle Interessierten

Mitarbeiter der Integrierten Versorgung im Gespräch mit einer Klientin, deren Kopf im vorderen Bildbereich von hinten leicht angeschnitten zu sehen ist. Der Mitarbeiter macht sich Notizen und lächelt. 24 Apr 2018
Integrierte Versorgung

Psychische Krisen selbstbestimmt meistern

Manchmal geht es ganz schnell: Jahrelang läuft das Leben rund mit der psychischen Erkrankung. Doch ganz plötzlich lösen bestimmte Umstände oder Ereignisse eine akute Krise aus. Die Integrierte Versorgung möchte Sie dabei unterstützen, solche Situationen möglichst selbstbestimmt in Ihrem gewohnten Umfeld zu meistern oder im Idealfall ganz zu vermeiden. Erreichen möchten wir dies durch eine Optimierung Ihrer individuellen Versorgungssituation.

 

Fallmanager als persönliche Begleitung

Wer mit seinem Krankenversicherer eine Integrierte Versorgung vereinbart, bekommt von uns eine persönliche Begleitung an die Seite gestellt. Dieser sogenannten Fallmanager ist nicht nur Ihr Ansprechpartner in Notsituationen. Vielmehr unterstützen wir Sie bei der Abstimmung und Vernetzung aller Behandlungs- und Versorgungsbausteine. Ausgangspunkt ist ein gemeinsam mit Ihnen entwickelter Behandlungs- und Krisenplan, in den wir wenn möglich auch Ihre Angehörigen einbeziehen.

 

Hand in Hand für bestmögliche ambulante Versorgung

Ziel der Integrierten Versorgung ist es, dass alle Fachkräfte der ambulanten Versorgung Hand in Hand arbeiten. Sollte trotzdem ein stationärer Aufenthalt erforderlich sein, ist Ihr persönlicher Fallmanager weiterhin für Sie da.

 

Das sind die Leistungen im Überblick:

  Fallmanager als persönlicher Ansprechpartner und Begleiter

–  Entwicklung eines Krisenplans

–  Koordination und Vernetzung aller Behandlungselemente

–  Kurzfristig betreute Wohnungen für akute Krisensituationen

–  24-Stunden-Notfalldienst an 365 Tagen im Jahr

Angebot bestimmter Krankenversicherer

Die Integrierte Versorgung richtet sich an Versicherte der Techniker Krankenkasse und einiger Betriebskrankenkassen im Kreis Steinfurt. Sie kann von Menschen genutzt werden, die  in einer psychiatrischen Klinik behandelt werden oder kurz vor der Entlassung stehen. Betroffene, die für eine Integrierte Versorgung in Frage kommen, werden von ihrer Krankenversicherung direkt angesprochen. Die Teilnahme ist freiwillig und kann jederzeit gekündigt werden. Im Kreis Steinfurt bietet die Reha GmbH für Sozialpsychiatrie die Integrierte Versorgung gemeinsam mit den Caritasverbänden in Rheine, Greven-Emsdetten und Steinfurt an.  

 

Ihr Ansprechpartner bei der Integrierten Versorgung der Reha GmbH:


Porträtaufnahme des Ansprechpartners Hendrik Rahe, der im Garten steht und freundlich in die Kamera lächelt.Hendrik Rahe

Bodelschwinghstraße 4

49525 Lengerich
Tel.: 0157 5166 2400

Fax: 05481 9449 29

E-Mail:h.rahe@reha-gmbh-lengerich.de

Außenansicht eines Mehrfamilienhauses mit Balkonen, in dem die sich die Krisen- und Kurzzeitunterkünfte befinden. 24 Apr 2018
Krisen- und Kurzzeitunterkunft

Die hochformatige Aufnahme zeigt den Blick entlang des Hauses, in dem sich die Kurzzeitwohnungen befinden. Im Vordergrund ist eine Blume zu sehen.Ausweichquartiere für Notsituationen

Sie befinden sich in einer seelischen Krise und können deshalb nicht mehr in Ihrer bisherigen Wohnung bleiben? Nach einem längeren stationären Aufenthalt haben Sie noch keinen dauerhaften Platz zum Leben gefunden? Oder Sie sind psychisch krank und von Wohnungslosigkeit bedroht? In all diesen Fällen kann unsere Krisen- und Kurzzeitunterkunft schnell und unbürokratisch Hilfe bieten.

 

Sozialpsychiatrische Begleitung zur Krisenbewältigung

Unsere beiden komplett möblierten und ausgestatteten Wohnungen bieten Menschen mit psychischer oder Suchterkrankung in Notsituationen kurzfristig ein Ausweichquartier. Und nicht nur das: Während Ihres Aufenthalts werden Sie von uns auch sozialpsychiatrisch begleitet. Nach einem vorher festgelegten Betreuungsplan unterstützen wir Sie mit Leistungen aus dem Ambulant Betreuten Wohnen oder der Ergotherapie. Unser Ziel ist es, dass Sie Ihr Leben möglichst schnell wieder selbst in die Hand nehmen können.

 

Die zwei Appartements unserer Krisen- und Kurzzeitunterkunft sind jeweils 43 Quadratmeter groß, barrierefrei und verfügen über eigene Zugänge. Zur Ausstattung gehören Wohnzimmer mit Kochecke, Schlafzimmer, Badezimmer, Abstellkammer und Terrasse. Die Ausweichquartiere können für maximal drei Monate in Anspruch genommen werden.

Unbürokratische und schnelle Hilfe

Unsere Krisen- und Kurzzeitunterkunft ist für Menschen mit psychischen oder Suchterkrankungen geeignet. Bei einer Abhängigkeitserkrankung ist Abstinenz Voraussetzung. Für die Nutzung einer Übergangswohnung benötigen Sie eine fachärztliche Bescheinigung über Ihre Erkrankung sowie einen Behandlungs- und Betreuungsplan.

 

Gerne informieren wir Sie über die Voraussetzungen für einen Bezug unserer Übergangsquartiere. Wenn Sie in einer Notsituation sind, rufen Sie uns unter der unten stehenden Telefonnummer an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

 

Ihre Ansprechpartner für Rückfragen:

Fabian Hinken

Bodelschwinghstraße 4

49525 Lengerich
Tel.: 05481 9449 27

Fax: 05481 9449 29

E-Mail: f.hinken@reha-gmbh-lengerich.de

Vier Männer sitzen auf einem Ecksofa an einem Holzstisch und lachen fröhlich in die Kamera. 24 Apr 2018
Stationäres Wohnen (EuLa)

Leben wie in einer großen Familie

Ein erfülltes Leben mit gesellschaftlicher Teilhabe und sinnvoller Beschäftigung – das ist ein Menschenrecht. Auch für Menschen mit Behinderungen und schwersten Erkrankungen. Diesem Anspruch sind wir verpflichtet – seit über 35 Jahren.

 

In unseren Wohnstätten finden erwachsene Frauen und Männer mit psychischen oder geistigen Behinderungen sowie Mehrfacherkrankungen ein familiäres Zuhause. Wir beachten die Individualität und Privatsphäre jedes Einzelnen und sind für unsere Bewohner da, wann immer es nötig ist. Dabei sind unsere Betreuer verlässliche Bezugspersonen.

 

Mit unserer Arbeit möchten wir unseren Bewohnern zu einem Leben in Würde und größtmöglicher Selbstbestimmung verhelfen. Bestehende Behinderungen und Einschränkungen sollen gelindert oder wenn möglich beseitigt werden. Dafür fördern wir gezielt vorhandene Stärken und Selbständigkeit. 

 

In der Regel üben unsere Bewohner tagsüber Beschäftigungen aus, wie z.B. in betreuten Werkstätten. Oder sie nehmen andere Angebote in Anspruch, wie unsere hausinterne Tagestruktur.  Die Freizeit gestalten wir dann gemeinsam mit Grillabenden, Wanderungen, Konzertbesuchen und vielem mehr.

Erfahren Sie mehr über das Stationäre Wohnen der Reha GmbH in unserem Bericht zum Jubiläum der Wohnstätten.

 

9 Frauen und Männer sitzen auf einem großen Sofa und Sesseln um einen Wohnzimmertisch. Die meisten lachen in die Kamera.

Stärken fördern – gemeinsam den Alltag gestalten

Zwei Bewohnerinnen sitzen lächelnd am Tisch beim Mensch-Ärgere-Dich-NIcht-Spiel, im Vordergrund sind Blumen zu sehen.Die Wohnstätte Bergstraße Altbau betreut Menschen ab 18 Jahren mit psychischen Behinderungen. Auch Menschen mit zusätzlichen geistigen oder körperlichen Einschränkungen, komplexen Mehrfachbehinderungen oder chronischen Erkrankungen sind bei uns willkommen.

 

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht immer der Mensch und nicht seine Handicaps. Gemeinsam mit unseren Bewohnern erhalten und fördern wir ihre Stärken und trainieren alltags- und lebenspraktische Fähigkeiten. Abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten unterstützen die Selbständigkeit und gesellschaftliche Teilhabe.

 

Manche unserer Bewohner können nach einer gewissen Zeit in eine betreute Wohngruppe oder eine eigene Wohnung wechseln. Wem dies nicht gelingt, der findet bei uns dauerhaft seinen Platz zum Leben.

 

Unsere Wohnstätte kann insgesamt 13 Frauen und Männer aufnehmen. In der Regel sind unsere Mitarbeiter von 6:00 Uhr morgens bis ca. 21.30 Uhr abends in der Wohnstätte für die Bewohner da.

 

Ihre Ansprechpartner Stationäres Wohnen für psychisch behinderte Menschen

 

Eine Frau und ein Mann stehen nebeneinander und lächeln in die Kamera.

 

Katharina Hegge

Marcel Klaas

Bergstraße 36

49525 Lengerich

Tel: 05481 – 81171

E-Mail: wh-altbau@reha-gmbh-lengerich.de

Intensive Betreuung und Rehabilitation in familiärer Atmosphäre

Aussenaufnahme eines Gebäudes mit holzverkleidetem Giebel im Sommer bei Sonnenschein und blauem Himmel.In unserer Wohnstätte Bergstraße Neubau leben Menschen ab 18 Jahren mit schwersten geistigen Behinderungen, die eine Betreuung rund um die Uhr benötigen. Wir nehmen auch Menschen mit zusätzlichen psychischen oder körperlichen Behinderungen, chronischen Erkrankungen, hirnorganischen Störungen und starken Verhaltensstörungen auf.

 

Unseren Bewohnern bieten wir nicht nur einen familiären und wenn erforderlich dauerhaften Platz zum Leben, sondern auch umfangreiche Hilfeleistungen. Diese stimmen wir individuell auf die Schwere der jeweiligen Behinderung ab. Durch ganzheitliche Betreuung möchten wir Lebenszufriedenheit und Wohlbefinden unserer Bewohner verbessern.

 

Wir unterstützen die bei uns lebenden Menschen darin, ihr Leben soweit wie möglich selbst zu gestalten. Dafür vermitteln und üben wir lebenspraktische Fertigkeiten und stärken vorhandene Potenziale in allen Lebensbereichen. Individuelle Verhaltensstörungen oder Hospitalismusschäden versuchen wir abzubauen oder auszugleichen. Zudem fördern wir gezielt soziale Kontakte und Aktivitäten außerhalb unserer Einrichtung, zum Beispiel durch Schwimmen oder Therapeutisches Reiten.

 

Mit insgesamt 7 Plätzen für schwerstbehinderte Menschen sind wir in der Region die kleinste Einrichtung mit einer 24-Stunden-Betreuung.

 

Ihr Ansprechpartner Stationäres Wohnen für schwerst-geistig behinderte Menschen

 

Porträtaufnahme des Ansprechpartners Ralf Kunkemöller, der freundlich in die Kamera lächelt.Ralf Kunkemöller

Bergstraße 36

49525 Lengerich

Tel: 05481 – 84081

E-Mail: wh-neubau@reha-gmbh-lengerich.de

Individuelle Perspektiven in stabiler Hausgemeinschaft

Ein junger Mann sitzt am Schreibtisch und schaut lächelnd auf den Monitor seines Laptops.„Gemeinsam individuell!“ Nach dieser Devise betreuen und fördern wir in unserer Wohnstätte an der Rahestraße in Lengerich Menschen mit primär geistigen Behinderungen. Bei uns erhält jeder der 15 Bewohner die größtmöglichen Entwicklungsperspektiven. Gleichzeitig bieten wir die Stabilität unserer familiären Gemeinschaft.

 

In unserer Einrichtung wohnen erwachsene Frauen und Männer. Wir nehmen Menschen mit geistigen Behinderungen sowie mit zusätzlichen psychischen, körperlichen oder komplexen Mehrfachbehinderungen, chronischen Erkrankungen oder hohem sozialen Integrationsbedarf auf.

 

Hausinterne Tagesstruktur und vielfältige Freizeitaktivitäten

Viele unserer Bewohner arbeiten in einer Werkstatt für Behinderte. Wer dies aufgrund seiner Beeinträchtigungen nicht (mehr) kann oder möchte, den betreuen wir innerhalb unserer „hausinternen Tagesstruktur“. Die unterschiedlichen Aktivitäten richten sich nach den Fähigkeiten und Ressourcen der einzelnen Bewohner und sorgen so für einen ausgefüllten Tagesablauf.

 

Der Alltag unserer Wohnstätte entspricht dem einer Großfamilie. Einkäufe, Arztbesuche und Gespräche gehören ebenso dazu wie besondere Aktionen in der Freizeit. Ob ein Besuch im Museum, der Disco oder beim Fußballspiel, unsere Frauen- und Männerstammtische oder gemeinsame Ausflüge und Grillabende – die Angebote sind abgestimmt auf die unterschiedlichen Interessen und Altersgruppen der bei uns lebenden Menschen. Darüber hinaus unterstützen wir aktiv die Kontakte zu Familie und Freunden. All diese Angebote sind wichtige Bausteine, um vorhandene Fähigkeiten zu stärken und unseren Bewohnern ein ausgefülltes Leben mit gesellschaftlicher Teilhabe zu ermöglichen.  

 

 

Ihre Ansprechpartner Stationäres Wohnen für geistig behinderte Menschen

 

Die beiden Ansprechpartnerinnen für die Wohnstätte Rahestraße stehen im Garten vor einer Hecke und lachen in die Kamera.

 

Jana Schulte, Antje Simkes

Rahestraße 34

49525 Lengerich

Tel: 05481 – 81102

E-Mail: rahestrasse-34@osnanet.de

 

Klicken Sie auf eines der Fotos, um eine Diashow zu starten.

 

 

Porträtaufnahme der Bewohnerin Monika, die freundlich in die Kamera lächelt.„Mir gefällt es hier sehr gut. Hier möchte ich alt werden.“

Monika, Bewohnerin Wohnstätte Bergstraße Altbau

 

 

 

Porträtaufnahme der Bewohnerin Ingrid, die fröhlich in die Kamera lacht.„Mir gefällt hier besonders die Offenheit, Treue und Liebe der Betreuer zu uns Bewohnern.“

Ingrid, Bewohnerin Wohnstätte Bergstraße Altbau

 

 

 

Porträtaufnahme der Mitarbeiterin Katharina Hegge, die freundlich in die Kamera lächelt.„Ich bin dran beteiligt, unseren Bewohnern zu einem menschenwürdigen und möglichst selbstbestimmten Leben zu verhelfen. Das ist sehr erfüllend.“

Katharina, Sozialpädagogin, seit 27 Jahren Mitarbeiterin in der Wohnstätte Bergstraße Altbau

Blick auf ein Kunstwerk aus Stoffen und Farben, an dem eine Patientin arbeitet, von der nur die Hände zu sehen sind. 29 Mrz 2018
Ergotherapie

Mit Ergotherapie die Selbstständigkeit erhalten

Das Leben trotz Erkrankung möglichst selbständig gestalten. Darin unterstützt Sie unsere ergotherapeutische Praxis – im Berufsleben, bei der Freizeitgestaltung oder der eigenen Versorgung. Unsere Angebote richten sich an erwachsene Patienten mit psychischen oder Suchterkrankungen, neurologisch-orthopädischen oder motorischen Störungen.

Blick auf ein Kunstwerk aus Stoffen und Farben, an dem eine Patientin arbeitet, von der nur die Hände zu sehen sind.

 

Individuelle Hilfestellung mit konkreter Zielsetzung

Unsere Hilfestellung setzt immer bei den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen jedes einzelnen Patienten an. Gemeinsam entwickeln wir Ziele, auf die wir mit ganz praktischen Übungen hinarbeiten. Dies kann zum Beispiel der Wunsch sein, nach längeren Ausfallzeiten wegen einer psychischen Erkrankung wieder ins Berufsleben einzusteigen. Oder sich nach einem Schlaganfall wieder allein ankleiden zu können. Wichtig für unsere Patienten ist: Die Behandlungsdauer ist nicht von vornherein festgelegt, sondern richtet sich nach der individuellen Zielerreichung.

 

Die Ergotherapie nutzt Wissen aus Medizin, Psychologie und Kunst. Zu den Inhalten unserer therapeutischen Arbeit gehören in Einzel- oder Gruppentherapie:

 

Handwerkliches und gestalterisches Arbeiten

– Training von Alltagsfähigkeiten

– Arbeitstherapie mit Belastungsproben und Arbeitsdiagnostik

– Hirnleistungstraining

– Entspannungstechniken

– Handtherapie

 

Von Angeboten der Reha GmbH profitieren

In unserer ergotherapeutischen Praxis profitieren Menschen mit psychischen und Sucht-Erkrankungen von der breiten Angebotspalette der Reha GmbH. So können wir besondere Hilfestellungen in unsere Therapie mit einbeziehen. Zudem haben unsere Patienten die Möglichkeit weitere Angebote, wie die Tagesstätte, das Betreute Wohnen oder den Zuverdienst kennenzulernen und zu nutzen. Dabei können wir Sie im engen Austausch mit den Kollegen weiter ergotherapeutisch behandeln.

 


Voraussetzung für Ihre Ergotherapie

Um mit der ergotherapeutischen Behandlung beginnen zu können, benötigen Sie eine ärztliche Verordnung. Diese sollte nach Möglichkeit von einem Facharzt ausgestellt werden. Folgeverordnungen kann auch der Hausarzt verschreiben.

 

Mit der Therapie muss innerhalb von 14 Tagen begonnen werden, nachdem die Verordnung ausgestellt wurde. Unser Tipp: Vereinbaren Sie am besten zuerst telefonisch einen Termin mit unserer Praxis. Danach lassen Sie sich von Ihrem Arzt die Verordnung ausstellen. Übrigens: Um Patient unserer Praxis zu werden ist es nicht erforderlich, dass Sie auch andere Angebote der Reha GmbH nutzen.

 

Lage und Öffnungszeiten

Unsere Praxis liegt sehr zentral in der Innenstadt von Lengerich und ist barrierefrei.  Für unsere Patienten stehen Parkplätze zur Verfügung.

 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr.
Aufgrund von Hausbesuchen sind in seltenen Fällen Abweichungen möglich.

 

Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen und Terminvereinbarung:

Porträtaufnahme der Ansprechpartnerin der ErgotherapieMilena Onken

Praxis für Ergotherapie

Münsterstraße 29

49525 Lengerich

Tel: 05481 3053 378

E-Mail: ergo@reha-gmbh-lengerich.de

 

Gemeinsam für den Patienten

Großaufnahme von ein Brett mit vielen Schrauben und Flügelmuttern, das in der Ergotherapie zum motorischen Training eingesetzt wird.Die ergotherapeutische Praxis der Reha GmbH wurde gegründet, um Menschen aus unserer Zielgruppe schnell und unbürokratisch Hilfe anzubieten. Dabei arbeiten wir eng mit den zuweisenden Ärzten und weiteren Therapeuten zusammen sowie sämtlichen Ansprechpartnern und Fachstellen, die an Therapie und Betreuung unserer Patienten beteiligt sind. Durch unsere Kooperationen, die von den Institutsambulanzen der LWL-Klinik Lengerich bis zum Integrationsfachdienst der Agentur für Arbeit reichen, können wir Patienten gemeinsam mit weiteren Experten zielgerichtet und individuell unterstützen.

 

Darüber hinaus kooperieren wir mit den Kollegen der unterschiedlichen Bausteine der Reha GmbH sowie der Ledder Werkstätten.

 

Handlungsfähigkeit stärken

Ziel der Ergotherapie ist es, die Handlungsfähigkeit der Patienten zu stärken. Dabei werden entsprechend den individuellen Möglichkeiten folgende Fähigkeiten erhalten, gefördert oder verbessert:

 

– Antrieb, Motivation, Belastbarkeit und Ausdauer

– Selbständigkeit bei der Gestaltung von Tagesstrukturen

– Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung

– Situationsgerechtes Verhalten und die Fähigkeit zur Interaktion

– Selbstvertrauen und psychische Stabilität

eigenständige Lebensführung und Grundarbeitsfähigkeiten

– Kognitive Fähigkeiten wie Merkfähigkeit, Reaktionsgeschwindigkeit

– Abbau von Ängsten

– Beweglichkeit der Gliedmaßen / Regulierung des Muskeltonus

 

Download Fachinformationen zu Behandlungsschwerpunkten

Unsere Praxis bietet spezielle Behandlungsschwerpunkte zu den Bereichen Arbeitsdiagnostik/Arbeitstraining/Belastungserprobung, Demenz sowie Handtherapie. Hierzu können Sie sich weiterführende Fachinformationen unter den folgenden Links herunterladen:

 

Fachinfos Arbeitsdiagnostik

Fachinfos Ergotherapie bei Demenz

Fachinfos Handtherapie

Klicken Sie auf eines der Fotos, um eine Diashow zu starten.

 

 

Eine Mitarbeiterin steht lächelnd vor einem Auto des Betreuungsdienstes. Sie hält die Hand am Autogriff und ist im Begriff zu einem Klienten zu fahren. 21 Mrz 2018
Betreuungsdienst

Zuhause gut leben – mit qualifizierter Betreuung

Auch mit gesundheitlichen Einschränkungen weiter in den eigenen vier Wänden leben – wer wünscht sich das nicht. Aber ohne umfassende Unterstützung kann sich dieses Ideal schnell ins Gegenteil verkehren. Wer mit einer psychischen oder geistigen Behinderung oder einer Demenz in seiner eigenen Wohnung leben möchte, benötigt mehr als die Grundpflege. Dabei hilft unser Betreuungsdienst.

 

Eine Mitarbeiterin steht lächelnd vor einem Auto des Betreuungsdienstes. Sie hält die Hand am Autogriff und ist im Begriff zu einem Klienten zu fahren.Wir sind für Sie da

Wir unterstützen Sie dabei, Ihren Alltag zu gestalten. Dazu gehört der Einkauf ebenso wie ein Sparziergang, Besuche bei Verwandten oder Freunden oder ein gemeinsamer Theaterbesuch. Doch wir sind auch in Ihrem Zuhause für Sie da: hören zu und leisten Ihnen Gesellschaft.

 

Die gemeinsamen Aktivitäten und regelmäßigen Kontakte erhöhen nicht nur die Lebensqualität. Sie können auch helfen, versteckte Fähigkeiten wieder zu aktivieren und zum Beispiel bei Demenz ein Fortschreiten der Erkrankung hinauszuzögern.

 

Angehörige entlasten

Unser Betreuungsdienst ermöglicht Menschen mit psychischen oder geistigen Behinderungen sowie demenziellen Erkrankungen möglichst lange und gut im eigenen Zuhause zu leben und entlastet die Angehörigen. Alle unsere Mitarbeiter sind qualifizierte Fachkräfte mit jahrelanger Erfahrung in der Begleitung und Unterstützung von Menschen mit seelischen Erkrankungen.

Unterstützung für Menschen mit anerkanntem Pflegebedarf

Der Betreuungsdienst ist eine Leistung der Pflegeversicherungen und kann ab Pflegegrad I in Anspruch genommen werden. Wir unterstützen alleinstehende Menschen ebenso wie Betroffene, die mit ihren Angehörigen oder in einer Wohngruppe mit weiteren Pflegebedürftigen leben.

 

Wenn Sie oder ein Angehöriger an unserem Angebot interessiert sind, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir informieren Sie gerne über unsere Leistungen im Einzelnen und welche Voraussetzungen dafür erforderlich sind.

 

Ihre Ansprechpartner für Rückfragen und Terminvereinbarung:

Der Ansprechpartner der Integrierten Versorgung steht vor einer weißen Wand mit einem sehr bunten Bild und lächelt in die Kamera.Florian Schwarte

Bodelschwinghstraße 4

49525 Lengerich
Tel.: 05481 9449 45

Fax: 05481 9449 29

E-Mail: f.schwarte@reha-gmbh-lengerich.de

Beratungsgespräch für das Ambulant Betreute Wohnen: Im Vordergrund ist der Hinterkopf eines Klienten zu sehen der sich mit einer Mitarbeiterin sowie einem Mitarbeiter unterhält, die ihm aufmerksam zuhören. 16 Mai 2017
Ambulant Betreutes Wohnen

Hilfe zur Selbsthilfe in den eigenen vier Wänden

Selbstbestimmt leben in den eigenen vier Wänden und mitten in der Gesellschaft. Das ist für Menschen mit psychischen oder Suchterkrankungen besonders wichtig. Denn das Umfeld eines Menschen hat Einfluss auf sein gesamtes Wohlergehen und damit auch auf seine seelische Gesundheit.

 

Mit unserem Angebot „Ambulant Betreutes Wohnen“ – kurz ABW – unterstützen wir unsere Klienten bei der konkreten Gestaltung ihres persönlichen Lebensentwurfes in ihrem eigenen Lebensumfeld. Art und Umfang unserer Betreuung legen wir gemeinsam mit unseren Klienten fest, abhängig von der gesundheitlichen, sozialen und beruflichen Situation.

 

Begleitung auf Augenhöhe

Wir beraten und unterstützen Sie bei der

–  selbständigen Lebensführung in der eigenen Wohnung

–  Entwicklung von Perspektiven für die Tagesstrukturierung / Arbeit / Beschäftigung

–  Stärkung von Eigenverantwortung im Umgang mit Krankheit und Gesundheit

–  Gestaltung sozialer Kontakte und gesellschaftlicher Teilhabe

–  Bewältigung von Krisen

 

Beratungsgespräch für das Ambulant Betreute Wohnen: Im Vordergrund ist der Hinterkopf eines Klienten zu sehen der sich mit einer Mitarbeiterin sowie einem Mitarbeiter unterhält, die ihm aufmerksam zuhören.Maßgeblich für unsere Hilfsmaßnahmen sind gemeinsam mit Ihnen festgelegte Ziele. Dabei haben wir stets Ihre aktuelle Gesamtsituation im Blick.

 

Unsere Angebote verstehen wir als Hilfe zur Selbsthilfe: Wir möchten Sie dabei unterstützen, Ihr Leben soweit möglich selbst in die Hand zu nehmen. Bei allem was wir tun, ist uns die Begegnung auf Augenhöhe sehr wichtig. Unsere Klienten schätzen den respektvollen und wertschätzenden Umgang im ABW-Team.

Unterstützung von Anfang an

Das Ambulant Betreute Wohnen (ABW) können erwachsene Frauen und Männer dauerhaft oder vorübergehend in Anspruch nehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie alleine, mit Kindern, (Ehe-) Partnern oder Ihren Eltern leben.

Wenn Sie oder ein Angehöriger an unserem Angebot Ambulant Betreutes Wohnen interessiert sind, rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Sehr gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein Informationsgespräch. Wenn Sie sich für das ABW entscheiden, unterstützen wir Sie bei allen weiteren Schritten.

 

Ihre Ansprechpartner für Rückfragen und Terminvereinbarung in Lengerich:

Birgit Stisser

Bodelschwinghstraße 4

49525 Lengerich

Tel: 05481 9449 25

E-Mail: b.stisser@reha-gmbh-lengerich.de

 

Fabian Hinken

Bodelschwinghstraße 4

49525 Lengerich

Tel: 05481 9449 27

E-Mail: f.hinken@reha-gmbh-lengerich.de

 

Die beiden Ansprechpartner stehen im Garten und lachen in die Kamera.

 

Ihr Kontakt für das Ambulant Betreute Wohnen in Ibbenbüren:

Büro Alter Posthof

Am alten Posthof 26

49477 Ibbenbüren

Tel.: 05451 541 86 86

E-Mail: abw-ibb@reha-gmbh-lengerich.de

 

Außenansicht von einem Fachwerkgebäuse mit offener stehender Haustür. Neben der Tür hängt ein Schild der Reha GmbH.

Vier Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter des Ambulant Betreuten Wohnens stehen nebeneinander und lächeln in die Kamera.
Das ABW-Team „Büro Alter Posthof“ in Ibbenbüren.

Ambulant und bedarfsgerecht fördern

Das Ambulant Betreute Wohnen (ABW) möchten Menschen mit einer psychischen und/oder Suchterkrankung eine ihren individuellen Fähigkeiten entsprechende Lebensführung ermöglichen. Im Zentrum unserer Arbeit steht die aufsuchende Betreuung unserer Klienten in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld. Dabei bieten wir auf sie zugeschnittene, bedarfsgerechte Förderung, die auch eine intensive psychosoziale Begleitung in Krisenphasen einschließt. Ziele sind die psychosoziale Stabilisierung sowie gesellschaftliche Integration. Dabei gilt der Ansatz: ambulant vor stationär.

 

Größtmögliche Eigenständigkeit in allen Lebensbereichen

Die ambulante Betreuung in der eigenen Wohnung soll dazu beitragen, größtmögliche Eigenständigkeit in allen Bereichen des Lebens zu erlangen. Dazu gehören: die Sicherung der elementaren Grundbedürfnisse wie Arbeit, Beschäftigung, Wohnen sowie Sicherstellung und Erhalt der wirtschaftlichen Grundlage.

 

Individuelle Ziele können sein:

Verbesserung der Compliance

– Entwicklung von Copingstrategien

– Schrittweise Übernahme von mehr Eigenverantwortung

– Vorhandene Ressourcen nutzen und stärken

– Begleitung bei der Beziehungsgestaltung

– Motivation und Begleitung bei der Tagesstrukturierung

Unterstützung beim Aufbau persönlicher Netzwerke

– Unterstützung bei der Alltagsbewältigung

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für Fachinformationen Ambulant Betreutes Wohnen:

Die Ansprechpartnerin für Fachinformationen Ambulant Betreutes Wohnen sitzt an ihrem Schreibtisch und lächelt in die Kamera.

Susan Thyssen

Bodelschwinghstraße 4

49525 Lengerich

Tel: 05481 9449 26

E-Mail: s.thyssen@reha-gmbh-lengerich.de

Die Mitarbeiterin Ambulant Betreutes Wohnen Birgit Stisser lacht in die Kamera. „Ich stelle mich als Fachkraft nicht über die hilfesuchenden Menschen. Stattdessen entwickeln wir gemeinsam individuelle und tragfähige Lösungen. So kann ich die Klienten dabei unterstützen, nach Krisen den „roten Faden ihres Lebens“ wieder aufzunehmen.“

Birgit Stisser, Sozialpädagogin